• Mechtild Borrmann

     

    FerienlektüreEin überaus belesene Freundin machte mich kürzlich auf Mechtild Borrmann aufmerksam, deren Kriminalromane in Kleve und sogar Kranenburg spielen. Trotzdem sind es keine Regionalromane und auch sehr viel mehr als Kriminalromane. Ich habe mir also zuerst das Buch geholt, das in Kranenburg spielt, sogar Nütterden wird erwähnt. Die Autorin kennt sich da aus, sie ist in Kleve aufgewachsen. Wahrscheinlich hat sie zwei Jahre nach mir an der gleichen Schule Abitur gemacht, ich muss das mal recherchieren.

    Also, das Buch heißt "Wer das Schweigen bricht", und ich habe damit begonnen wegen Kranenburg, wegen des Themas und weil es den deutschen Krimipreis bekommen hat. Danach habe ich noch "Mitten in der Stadt" gelesen und habe mir gestern das nächste Buch in meiner Kranenburger Buchhandlung geholt: "Morgen ist der Tag nach gestern".

    Im November kommt Mechtild Borrmann nach Goch zu einer Lesung, da würde ich sie gern kennenlernen. Über ihre Arbeit hat sie sich ausführlich in einem Interview geäußert.

    "Rompre le silence" habe ich jetzt einem französischen Freund geschenkt, der heute Geburtstag hat und der oft bei mir in Kranenburg war. Manchmal liebe ich Amazon.


    Tags Tags : , , ,
  • Commentaires

    1
    Dimanche 19 Août à 14:31

    Ich bin ebenfalls vollkommen dem "Zauber" ihrer Bücher erlegen, die Kapitel sind atemberaubend ohne reißerisch zu sein. Die Geschichten sind vielstrangig aufgebaut, und ich mag es auch, dass sie oft am Niederrhein spielen.  Ich  habe jetzt zwei gelesen, die ich dir warm halte: Die andere Hälfte der Hoffnung und Trümmerkind !

     

    2
    Dimanche 19 Août à 14:44

    Ich hoffe doch, dass ich meine signiert bekomme und sie dir dann leihen kann.

    Suivre le flux RSS des commentaires


    Ajouter un commentaire

    Nom / Pseudo :

    E-mail (facultatif) :

    Site Web (facultatif) :

    Commentaire :